20160120_111558

Anleitung: Geld gespart beim Wischerwechsel

Published On 20. Januar 2016 | By autonormalverbraucher | Die Grünschnabel Kategorie, Schrauben und Polieren

Je nach dem, welches Modell man fährt, ist es manchmal extrem teuer, die Wischerblätter zu erneuern. Beim BMW E39 zum Beispiel liegt man preislich irgendwo zwischen 20€ (Online) und knapp 60€ (Autozubehörkette mit drei Buchstaben).

Darüber hinaus sollte man im Hinblick auf Qualität und Passform nicht unbedingt das billigste Produkt aus Ebay wählen, sondern zumindest preiswert einkaufen, sodass das Ganze auch einige Zeit hält.

Oder man macht es, wie ich heute. Betrachtet man sich so ein Wischerblatt, wird schnell klar, dass ja eigentlich nur die Gummilippe verschleißt und somit mit der Zeit das Wischbild ruiniert. Das eigentliche Metallteil, in dem der Gummi eingespannt ist, ist im Prinzip verschleißfrei, solange es nicht rostet. Daher kann man schon seit Jahren die Gummilippen einzeln kaufen. Aber ist das nicht eine tierische Fummelei? Nö. Kriegt das jeder Depp hin? Jop!

Hier ist also wie es geht. Damit es auch für meine Grünschnabel-Kategorie geeignet ist, fange ich wirklich ganz vorne an.

Bauen wir also zuerst die Wischerblätter von den Wischerarmen ab. Hier gezeigt am Beispiel BMW ohne Aerotwin. (Aerotwin, eine Erfindung aus dem Hause Bosch, sind diese Wischer die ohne ein federndes Blatt auskommen, und nur aus einer windschnittigen Leiste bestehen, die den Gummi hält.)

Dazu muss man wie hier im Bild ganz einfach einen Sperrriegel aus der Position „Lock“ herausschieben, und schon kann man das Blatt nach unten rausnehmen, wenn es nicht schon von selbst fällt.

 

Wischer 1

 

 

Damit hat man das schlimmste schon geschafft, und darf mit beiden (!) Wischerblättern unterm Arm wieder in die warme Wohnung gehen.

Das noch montierte Wischergummi ist von zwei dünnen Blechschienen gestützt, und von Klauen am eigentlichen Wischerblatt festgehalten.

Sowohl die Leiste, als auch die Klaue hat eine eigene Rille im Gummi. Darauf ist beim Zusammensetzen zu achten, damit das ganze schön gleichmäßig bleibt.

 

20160120_105231

 

 

Nun werden die beiden Klauen ganz an den Enden – also die äußersten – vorsichtig etwas aufgebogen. Es muss nur so weit sein, dass man den alten Gummi mit samt der silbernen Blechschienen rausziehen kann. Dadurch, dass der alte Gummi sowieso wegkommt, kann man das auch ruhig etwas ruppig machen, weil das Aufbiegen manchmal doch ziemlich fummelig ist. Raus damit also. Dann habt ihr folgendes vor euch liegen:

 

20160120_111122[1]

Auf diesem Bild im zerlegten Zustand kann man sehen, dass die silbernen Blechschienen an ihren Enden kleine Einbuchtungen haben. Hier greift später eine der Endklauen der Wischerblätter. Das jeweils andere Ende greift dann einfach daneben (Wie in Bild 2). Es passt immer nur eine Vertiefung auf die Höhe der Klaue.

Nun schnappen wir uns den neuen Gummi, legen ihn neben den Alten, und schneiden ihn ganz einfach mit einem scharfen Messer in der selben Länge ab, wie den alten.

Dann sind wir bereits soweit, die silbernen Blechleisten in die obere Rille des neuen Gummis einzulegen, mit den Vertiefungen nach außen. Macht das ordentlich, den das müsst ihr jetzt so einfädeln, wie ihr den alten Gummi rausgezogen habt.

 

20160120_111515

20160120_111558

 

Jetzt wo das Wischerblatt wieder komplett aussieht, kontrolliert ob überall die Klauen in die zweite Rille über die Schienen hinweg greifen, und kneift beide Endklauen (die ihr ja am Anfang aufgebogen habt) mit einer Zange wieder zu. Achtet dabei darauf, dass auf mindestens einer Seite auch die Einbuchtungen der silbernen Schienen dafür genutzt werden. So kann später nichts mehr verrutschen.

Im Prinzip ist die Anleitung hier zu ende, da die Montage am Auto wieder genauso simpel funktioniert, wie der Abbau. die Wischerblätter müssen natürlich richtigherum montiert werden, aber das sollte ja klar sein. Ich rate euch aber noch, die Scheibe (gerade jetzt im Winter) nochmal gründlich zu reinigen, bevor ihr die neuen Wischer nun herunterklappt. Ansonsten liegt das frische Gummi schon gleich im alten Bett aus Dreck und Streusalz.

20160120_125816

 

 

Bei neuen Wischergummis rate ich übrigens davon ab, sie mit Reinigungsmitteln kräftig abzureiben, damit sie „wie neu“ bleiben. Neues Gummi ist mit einem Trennmittel beschichtet, was es geschmeidig hält und dafür sorgt, dass die Wischer nicht festkleben oder -frieren.

Dieses kräftige abreiben mit Waschbenzin o.Ä. kann man nur mal machen, wenn die Wischer schon alt sind, und man nochmal das letzte rausholen will, bevor man sie wegwirft. Also Herrschaften, viel Spaß beim Wechseln, und allzeit klare Sicht!

 

20160120_125826

Like this Article? Share it!

About The Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *